Aus T4Forums Doku
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seikel Einbau - Karosse eindellen (RalphCC)

Beim höher legen des Fahrwerks kommt es zu Problemen mit den Achsmanschetten.

01 mt-Seikel-Dämpfer.jpg
02 Manschette-nach-hinten-schieben.jpg
03 Manschettengummi-entschärft.jpg
04 jetzt-Kontakt-mit-Welle.jpg
05 Das-sieht-dann-so-aus (rechts).jpg

so, heute großer Tag - nachdem mir mittlerweile die dritte getriebeseitige Antriebswellenmanschette zerfetzt ist (die Manschette ist zurück geschluppt und Ralf Syncro hat's auf dem Hockenheimring-Treffen entdeckt), und mir langsam die 111kw Ersatzgelenke /-wellen ausgehen, bin ich heute mal in die Mietwerkstatt und habe gebastelt. Nachdem also die Antriebswellen ruckzuck demontiert sind (man hat ja mittlerweile Übung) gehts los:

Man nehme einen fetten Zweiarm-Abzieher (M30 x irgendwas)- und missbrauche ihn als Presse, etwas Kugelartiges - hier irgend ein Traggelenk aus der Krabbelkiste, ein Ring oder Platte mit Loch um die Kugel zu führen - hier ein alter Kegellagerinnenring, sowie irgendwas Stabiles um unten gegenzuhalten hier eine 150mm Backe von einem Schraubstock und kombiniere dies so:

Achse1.jpg
Achse2.jpg

Die Kugel konnte gerade so platziert werden, um den blank gescheuerten Bereich einzudrücken

Achse3.jpg
Achse4.jpg

so sieht das dann mit wieder montierten Antriebswellen aus - schön viel Platz in der untersten Auslenkung - Die Manschette habe ich hier trotzdem noch nach hinten über den ersten Hubbel geschoben und mit 1mm Kupferdraht ohne Spannung fixiert - nur das die Manschette nicht wieder über den Hubbel schluppt (Grund für defekte Manschette Nr. 3)

Achse5.jpg
Achse6.jpg

Und weil ich noch Zeit hatte habe ich dann noch geguckt, ob die leichte Leckage an der Syncro-Steckwelle rechts unbedingt eines Austauschs des Simmerings bedarf - hab mich dagegen entschieden - ist eher feucht als sabbernd - und ich hatte keinen Nerv die abgescherten Metallstückchen des Sicherungsringes bei Demontage der Steckwelle im Getriebe zu suchen - also nur ein bisschen aufgefüllt.

Wollte ich hinten dann auch machen - hmm, komische Farbe. Neee, das muß raus - Oh shit - Öl/Wasser-Emulsion. Ich befürchte meine Island-Furten haben doch über den schwarzen Entlüftungsschlauch Wasser eindringen lassen - hier also unbedingt den Schlauch vom Querträger ins Fahrzeuginnere verlegen - hab ich damals sogar vorgeschlagen, dachte aber nicht das es so wild wäre

Achse7.jpg
Achse8.jpg

Ich muß den Island-Jungs unbedingt den Getriebeölwechsel nahelegen, falls die auch so wild gefurtet sind

Leichte Verfärbungen an den Zahnflanken des Kegelrads sind schon zu entdecken - Rost? Sieht eigentlich nicht so aus, eher wie ne Anlaßfarbe. Eine etwas andere Art das Tragbild der Zahnflanken zu prüfen :rolleyes: Ansonsten hatte ich keine Auffälligkeiten - schmierte wohl noch gut genug.

Achse9.jpg

Nuja, zum Glück hatte ich genügend TAF-X-Fläschchen dabei

Achse10.jpg

so, und am Mittwoch zu Ulli in die Sandkiste, mal ausprobieren das ganze.

6 Monate später - Status

Das Zurückschieben der Manschette ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Die letzten zwei "Falten" reiben unten aneinander und schubbern sich dünn - siehe Bild der rechten Manschette. Daran scheint nun die linke Manschette gestorben zu sein (in diesem Bereich ringsum zerfrazt). Wat nu, Teufel (einklemmen beim Ausfedern) oder Belzebub (zurückschieben und schubbern lassen)? Ich habe zwar eingedellt, aber so richtig klemmfrei ist die normal positionierte Manschette bei dynamischen Ausfedern immer noch nicht.

Achse11.jpg

Achsoja, sind die größeren getriebeseitigen 111er Flansche - sollte aber auch bei den normalen Manschetten ein Thema sein.

Grüße, RalphCC