Aus T4Forums Doku
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gelcoat-Dach refiten (Bifuel)

Moin,

am 6. und 7. September 2010, also vor gut 7,5 Wochen, habe ich das Dach meines Dehlers refitet, nachdem ein Großteil der Dachfläche matt geworden war.

Das Dach des Dehler ist entweder lackiert oder unlackiert (Gelcoat). Im Laufe der Jahre leidet die Außenschicht des Kunststóff, das sogenannte Gelcoat (identisch mit dem Kunststoff-Bootsbau) durch UV-Einstrahlung und sonstige Umwelteinflüsse. Dieser "Mattierungs-Prozess" kann länger dauern (Garagenwagen) oder -übertrieben- schon nach wenigen Monaten in sonnenreichen Ländern (z.B. Mittelmeer) entstehen.

Hier einige Tipps zum refiten des Gelcoat-Dachs, nicht nur bei Dehlern sondern auch bei Dächern anderer Hersteller (Westfalia, Carthago etc.).

Nachdem ich auch mit teils sehr guten Mitteln aus dem Kfz-Bereich nur kurzfristig gute Erfahrungen gemacht hatte (keines hielt länger als 4-8 Wocdhen...), schwenkte ich wieder auf Produkte aus dem Yachtbereich um. Ein sehr gutes Ergebnis bekommt man mit"Yachticon Refit"!!! Vor dem refiten sollte das Dach bzw. der ganze Wagen gewaschen werden. Dazu würde ich "Boats Wash", ebenfalls von Yachticon, empfehlen. Dieser Reiniger reinigt die Kunststoffoberfläche sehr gut, vor allen Dingen werden evtl. Fette und alles andere Zeugs runter gewaschen, die das refiten nur erschweren und/oder unmöglich machen. Also auf keinen Fall ein "normales" Auto-Shampoo oder so was verwenden, da das Dach fettfrei sein muss.

Das Refit wird mit einem trockenen (!) Haushaltsschwamm (kein Scotch-Brite oder so was!!) aufgetragen bzw. poliert. Eine gute Poliermaschine tuts auch, dann sollte die Sonne nicht scheinen oder eine Halle/Carport/Garage aufgesucht werden. Nach einigen Stunden Arbeit ist das Ergebnis perfekt Bei meinem Dehler habe ich für das Dach einschl. Heckverlängerung in reiner Handarbeit ca. 10 Std. benötigt...

Nach dem refiten muss das Gelcoat versiegelt werden. Hierzu bitte keinen Versiegler für Lacke verwenden! Das hält nicht lange, weil es nicht für Gelcoat entwickelt wurde. Ich habe bei meinem Refit was Neues ausprobiert, einen Versiegler von Nanomar. Dieser lässt sich sehr gut verarbeiten, auch in der Sonne! Der Versiegler muss ca. 30 Minuten "aushärten" und kann dann mit einem Poliertuch ohne viel Kraftaufwand auspoliert werden. Aufgetragen wird er mit einem trockenen, weichen Baumwolltuch.

Fazit nach 7,5 Wochen: 1. Da Dach glänzt immer noch sehr gut, wenn auch zugegebenermaßen nicht mehr so viele Stunden die Sonne schien. 2. Die typischen schwarzen Streifen, "Überbleibsel" der Regenwasserläufe vom Dach, bilden sich nur noch an zwei Stellen! 3. Diese schwarzen Streifen lassen sich ohne jegliche Probleme mit einem Schwamm und Klarwasser wegwaschen.


Demnächst wird das Dach von mir nachversiegelt


Die Yachtticon-Produkte gibt es im Yachtzubehör, evtl. auch im Campingbereich. Nanomar gibt es meines Wissens exklisiv nur bei Schwenckner in Geesthacht.

Links (bin mit den Händler nicht verwandt oder verschwägert )

Yachticon Refit

und

Boots Wash

und

Nanomar

Man kann recht gut erkennen, wo poliert wurde und wo die Oberfläche matt ist

Vergleich

Weitere Aufnahme: Links refitet, recht noch matt

Detailaufnahme


Viel Erfolg beim refiten